ungleichheit-wilkinson_220x126

Die Folgen ökonomischer Ungleichheit

Ursache für viele gesellschaftliche Probleme ist vor allem der durch die Ungleichheit ausgelöste psychosoziale Stress. Vor diesen objektiven und wissenschaftlichen Erhebungen kann niemand die Augen verschließen. So gesehen braucht linke Politik kein ideologisches Fundament. Die Zahlen reichen völlig. Der Gesundheitswissenschaftler Wilkinson hat im Rahmen der TED-Konferenz 2011 einen sehr interessanten Vortrag gehalten, der auf der…

spd-kritik_220x126

Zu vernünftig für soziale Gerechtigkeit

Sozialdemokratie – Bei keiner anderen Partei fallen Parteiprogramm und Realpolitik so weit auseinander wie bei der SPD. Sie will nicht experimentieren, sondern verwalten. Für den „demokratischen Sozialismus“, konkret für eine „Vision einer freien, gerechten und solidarischen Gesellschaft“ setzt sich die SPD ein. Jedenfalls nach ihrem aktuellen Parteiprogramm. Gerechtigkeit, Solidarität, Visionen. Das klingt doch nach Mut…

nolympia_220x126

NOlympia! Hamburg gewinnt

Eine knappe Mehrheit votierte am vergangenen Sonntag gegen eine Bewerbung der freien und Hansestadt Hamburg zu den olympischen Spielen im Jahre 2024. Damit hat die Hamburger Bevölkerung eine sehr vernünftige Entscheidung getroffen. Ein Teil dieser vielen Milliarden kann jetzt in sinnvollere Dinge investiert werden. Dazu gehören die Bereiche Soziales, Bildung, aber auch die Stadtentwicklung, nur…

nolympia_220x126

Meinungsumschwung bei Olympia?

Wenige Tage vor dem Referendum in Hamburg über die Bewerbung zu den olympischen Spielen 2024 scheint sich ein Stimmungswechsel zu vollziehen. Laut Mopo ist die Euphorie verflogen. Auch Radio Hamburg will eine gesunkene Olympia-Zustimmung ausgemacht haben. Wie valide das ist, bleibt fraglich. Am Sonntag werden wir Klarheit haben. Aber eins ist ganz klar: Die Olympia-Ablehnung…

katar_wm_bestechung_220x126

Katar fordert Teilrückzahlung von Bestechungsgelder

Doha (dpo) – Nach Bekanntwerden der von dem deutschen Bewerberkomitee um Franz Beckenbauer eingesetzten Schmiergeldzahlungen in Höhe von 6,7 Millionen Euro erklärte der katarische Premierminister und Scheich Abdullah bin Nasser bin Chalifa Al Thani im Rahmen einer Pressekonferenz, sein Land prüfe nun eine Schadensersatzklage gegen die FIFA.